Mylau

Am Fuße einer um 1180 erbauten Burg, der heutigen Burg Mylau, entstand im 14. Jahrhundert eine Siedlung, die 1367 von Karl IV. das Stadtrecht verliehen bekam.

Das Städtchen blieb bis zum Ausgang des 17. Jahrhunderts unbedeutend – 1650 gab es nur 24 Bürgerhäuser – danach wuchs es durch die Ansiedlung von Handwebereien rasch an. Letztere waren im 19. Jahrhundert die Voraussetzung für die nicht unerhebliche Entwicklung der Textilindustrie. Mylau und Obermylau gehörten bis ins 19. Jahrhundert zum Amt Plauen.

1996 wurde Obermylau eingemeindet. Zum 1. Januar 2016 fusionierten Mylau und Reichenbach im Vogtland zur neuen Stadt Reichenbach im Vogtland.

Quelle: Wikipedia

code/seo by ar-internet.de